Schwerpunkte

Ängste
Stress / Burn out
Depressionen
Kopfschmerzen
Chronische Schmerzen
Schlafstörungen
Selbstvertrauen
Psychosomatische Beschwerden
Reizdarm
Tinnitus
Hauterkrankungen
Abnehmen
Essstörungen
Trauma/ Posttraumatische Belastungsstörungen
Yager- Code

Hypnose hat viele Anwendungsgebiete, nachfolgend finden Sie ausführliche Informationen zu einigen Schwerpunkten meiner Arbeit- zu verschiedenen psychischen und psychosomatischen Erkrankungen und zum hypnotherapeutischen Behandlungsansatz, den wir gemeinsam verfolgen können.
Darüber hinaus gibt es viele andere Probleme, bei denen ich Sie mit Hypnose und Hypnotherapie unterstützen kann, z.B. bei Problemen und Konflikten in zwischenmenschlichen Beziehungen (Liebe, Partnerschaft, Familie, Beruf), Entfaltung der eigenen Talente, in Lebenskrisen, bei Entscheidungsschwierigkeiten oder psychologischer Selbstsabotage. Selbstverständlich führe ich auch Raucherentwöhnungen mit Hypnose durch. Überraschend hilfreich kann Hypnose auch bei allen Formen von Allergien und Nahrungsmittelunverträglichkeiten sein.
Rufen Sie mich an, wenn Sie sich unsicher sind, ob Hypnose für Ihre Fragestellung geeignet ist, ich nehme mir gern Zeit für ein unverbindliches und kostenloses Gespräch.

0911/ 93 27 064

Ängste

(z.B. Phobien, Prüfungsangst, Lampenfieber, Höhenangst, Zahnarztangst, Schulangst, soziale Phobie, Platzangst, Angst- und Panikattacken ohne bekannte Auslöser, generalisierte Ängste). Angst ist ein bekanntes und sinnvolles Gefühl, wenn es uns vor Gefahren warnt. Um diese Angst soll es hier nicht gehen.
Angst kann jedoch so groß werden, dass sie uns am Leben hindert. Man vermeidet dann, mit den auslösenden Situationen oder Dingen in Berührung zu kommen. Manchen Situationen kann man leichter aus dem Weg gehen, manchen nur mit großen Schwierigkeiten. Die Treppe zu nehmen statt des Fahrstuhls ist gut möglich, wenn man nicht in den 23. Stock muß. Als Schulungsleiterin muß man schon viele Ausreden parat haben, um Vorträge nicht zu halten. Dienstreisen im Flugzeug sind für manche nur mit Beruhigungsmitteln zu ertragen. Übermäßige Prüfungsängste können das persönliche und berufliche Fortkommen verhindern. Diese Ängste oder Phobien schränken ein, zwingen zu immer neuen Ausreden, können zu Medikamenten- oder Alkoholmissbrauch oder Sucht führen und haben die Eigenschaft, sich auf immer mehr Bereiche auszudehnen.
Wenn man sich ständig und unbegründet Sorgen um das tägliche Leben macht, um die Sicherheit seiner Angehörigen, den Job, die Gesundheit, die finanzielle Lage, wenn das auch die Gesundheit und Lebensqualität beeinträchtigt, könnte eine generalisierte Angststörung vorliegen. Der Betroffene wird durch die Angst gehindert, sein Leben zu leben. Er sorgt sich nur noch.

Panikstörungen zeigen sich durch Phasen intensivster Angst. Sie äußern sich körperlich in schweren Symptomen von Atemnot, Zittern und Herzrasen bis hin zur Angst, einen Herzanfall zu erleiden oder zu sterben. Sie kommen quasi aus heiterem Himmel. Aus Angst, wieder einen solchen Panikanfall zu erleiden, gehen die Betroffen manchmal nicht mehr allein aus dem Haus oder können auch nur noch schwer allein zu Hause bleiben. Situationen, in denen man eine Panikattacke befürchtet, werden unter allen Umständen vermieden. Angst tritt oft im Zusammenhang mit anderen psychischen Problemen wie Burn- Out, Depressionen, Zwängen, Essstörungen usw. auf oder ist sogar ein auslösender Faktor.

Da Ängste an sich immer auch eine (warnende, schützende) Funktion haben, ist es meist nicht langfristig erfolgreich, sie schnell „wegzuhypnotisieren“. Ängste, die scheinbar ohne Grund oder aus „eigentlich“ harmlosen Gründen auftreten, haben oft unbewußte Hintergründe. Mein Therapiekonzept zielt darauf ab, dem Betroffenen schnell Hilfe zu geben, um dieser Angst nicht mehr ausgeliefert zu sein. Danach ist es möglich, im Schutz der hypnotisch erworbenen Angstfreiheit die tieferliegenden Zusammenhänge zu erkennen und zu bearbeiten. Die Angst und ihre Funktion können nun wahrgenommen werden. Dadurch, dass ihre verborgene Botschaft verstanden und ins Leben integriert wird, kann es möglich werden, sich dauerhaft von ihr zu befreien. Sie ist dann einfach nicht mehr nötig.

Stress / Burn out

Stress

Stress ist eigentlich eine normale Reaktion auf Herausforderungen. Positiver Stress gibt dem Leben oft erst die nötige Würze und gibt uns Kraft und Leistungsfähigkeit. Negativer Stress führt auf längere Dauer z.B. zu innerer Unruhe, Konzentrations- und Gedächtnisstörungen, Schlafstörungen, hohem Blutdruck, Kopfschmerzen, Hoffnungslosigkeit, Ärger, erhöhtem Gebrauch von Tabak oder Alkohol, Magenbeschwerden und vielem mehr. Sogar großer Stress kann gut bewältigt werden, wenn man nicht von vornherein belastet, nervös und angespannt ist. Durch Entspannungsverfahren können Stressreaktionen wirkungsvoll abgebaut werden. Sehr bekannt sind das Autogene Training und die Progressive Muskelentspannung nach Jacobson.

Weniger bekannt ist, dass Sie Selbsthypnose schnell und unkompliziert erlernen können, um sich dann innerhalb weniger Sekunden schnell in eine tiefe Entspannung zu versetzen. Der große Vorteil der Hypnose zu den vorher genannten Methoden ist, dass Sie wirklich nur wenige Minuten zur Erholung brauchen, denn wer hat schon in einer besonders stressigen Zeit die Ruhe und die Möglichkeit, sich täglich 30 Minuten für Autogenes Training zu nehmen? Mit Selbsthypnose können Sie schnell und bei Bedarf mehrmals am Tag entspannen, um das Gleichgewicht zwischen Anspannung und Entspannung wieder zu erreichen. Sie werden während der Hypnosen in der Praxis tief und umfassend entspannen, so dass die natürlichen Erholungsreaktionen von Körper und Seele wieder stattfinden können und der Anspannungskreislauf effektiv unterbrochen ist. Weiter können wir gemeinsam während der Hypnose schauen, ob es unbewusste Ursachen gibt, die Sie so unter Stress geraten ließen. Und Sie können erkennen, was Sie dem entgegensetzen können. Gemeinsam mit Ihrem Unbewussten können Sie Ihren individuellen Weg finden, mit solchen stressigen Situationen so umzugehen, dass Sie auch währenddessen leistungs- und vor allem genussfähig bleiben. Das umzusetzen kann einfach sein, weil die in Hypnose gefundenen Lösungen im Einklang mit Ihren unbewussten Wünschen und Möglichkeiten stehen.

Streßreduktion durch Hypnotherapie kann in einigen wenigen Sitzungen gelingen.

Burn out

Burn out ist und bleibt ein großes Problem der modernen Leistungsgesellschaft, welches vor allem Menschen trifft, welche für ihren Beruf brennen oder dafür gebrannt haben. Ein Burnout ist ein andauernder und schwerer emotionaler Erschöpfungszustand mit seelischen und auch körperlichen Beschwerden. Kennzeichen des Burnout-Syndroms sind drei Merkmale: 1. Die Betroffenen fühlen sich erschöpft und leer 2. Sie sehen den Sinn und Nutzen ihrer eigenen Arbeit nicht mehr und haben den Glauben an sich selbst verloren. 3. verlieren die betroffenen Menschen die persönlichen Wertschätzung sich selbst und anderen gegenüber und entwickeln oft eine zynische Haltung. Besonders leistungsbereite und engagierte Menschen, die bei der Arbeit besonders hohe Ansprüche an sich stellen, sind gefährdet, einen Burn out zu erleiden. Oft arbeiten sie in Berufen, die den Dienst am Menschen erfordern oder in denen der Leistungsdruck und das Gefühl, nie alles erledigt zu haben, die Möglichkeiten des Einzelnen überfordert. Die Gefahr eines Burnout steigt, wenn man bei ständigem hohem Einsatz nur wenig Erfolge der eigenen Arbeit sieht oder wenn es keine Anerkennung für die Leistung gibt. Wird dieses zum Dauerzustand- zu viel zu geben und zu wenig zu bekommen- kann das äußere Gründe in den Arbeitsbedingungen haben und auch Gründe innerhalb der Person, wie Überengagement und Perfektionismus, oft ist es eine Mischung aus beidem.

Je früher Sie die Warnsignale für einen Burn- Out erkennen, desto einfacher und schneller ist die Lösung des Problems möglich. Ist der Burn- Out fortgeschritten, kann es nötig sein, dass Sie für ein paar Wochen aus dem Arbeitsleben aussteigen müssen, um sich zu erholen und überhaupt wieder die Kraft zu haben, Veränderungen anzugehen.

Das wichtigste, wenn Sie bei akuter Burn- Out- Gefahr zu mir kommen, ist, Ruhe und Erholung zu finden. Dazu lernen Sie sofort Selbsthypnose, die Sie schnell und effektiv zur Entspannung auch während kürzester Ruhephasen (dafür reichen einige wenige Minuten) anwenden können. Danach können wir uns in Hypnose den individuellen Ursachen zuwenden, die  den Burn- Out verursacht haben. Und auch der Frage, wie Sie sich zukünftig davor schützen können.

Depressionen

Depressive Menschen sind nicht nur traurig. Wer nur traurig ist, hat keine Depression. Trauer ist eine normale Reaktion, die Depression ist eine „Störung“, eine Krankheit, bei der neben der Lebensfreude vor allem auch das Selbstwertgefühl verloren geht. Verluste, Trennungen und Konflikte sind die hauptsächlichen Auslöser von Depressionen. Am Anfang der depressiven Entwicklung steht der Verlust des Selbstwertgefühls, es entwickeln sich Selbstvorwürfe, Schuldgefühle (bis hin zum Gefühl, selbst schuld an der Depression zu sein), die Energie geht verloren, dazu kommen Gedächtnis-, Konzentrations- und Schlafstörungen, innere Unruhe, bis hin zum Gefühl, nicht mehr leben zu wollen.

Unbehandelt kann die Depression Monate oder Jahre anhalten, ein Teil der Betroffenen entwickelt eine rezidivierende- wiederkehrende- Depression, manche Menschen befinden sich in einem dauerhaft depressiven Lebensgefühl, depressive Krisen können auch ein Symptom einer anderen psychischen Gesundheitsstörung oder auch Teil einer körperlichen Erkrankung sein. Bei leichten und mittelschweren Depressionen ohne akute Suizidalität ist Psychotherapie angezeigt. Psychotherapie, nicht jedoch die alleinige Behandlung mit Medikamenten, senkt das Risiko künftiger Wiederholungsdepressionen. Bei schweren Depressionen sollte eine medikamentöse Behandlung zur Psychotherapie hinzukommen.

Die Dauer der Behandlung mittels Hypnose ist gerade bei Depressionen sehr unterschiedlich. Etwas Geduld sollten Sie mitbringen, auch wenn manchmal einige wenige Hypnosesitzungen für den entscheidenden Impuls ausreichend sein können. Hypnotherapie bietet vielfältige Möglichkeiten zur Veränderung. Die auslösenden Verluste können wir verarbeiten, wenn es mittels Hypnose gelingt, zu erkennen, welche Ereignisse denn wirklich ursächlich waren. Die krankmachenden Muster hinter der Depression können erkannt und in der Hypnose in Richtung Gesundheit und Lebensfreude verändert werden. Zentral kann es sein, dass Sie erlernen, Ihr Selbstwertgefühl selbst so zu stabilisieren, dass es weniger von äußeren Faktoren abhängig wird.

Kopfschmerzen

Kopfschmerzen sind häufig, Mediziner unterscheiden 250 Arten verschiedener Kopfschmerzen. Kopfschmerzen sind ein Grund für häufige Schmerzmitteleinnahme, und dieser häufige Gebrauch (> 10 Tage/ Monat) von Schmerzmitteln kann selbst wieder zum „medikamenteninduzierten Kopfschmerz“ führen- ein Teufelskreis. Zur Behandlung von Kopfschmerzen mit Hypnose ist eine Diagnose nötig, eventuell bestehende körperliche Ursachen müssen erkannt und medizinisch behandelt oder ausgeschlossen werden.

Hypnose kann hilfreich sein bei Spannungskopfschmerzen oder wenn die Schmerzen aus Verspannungen der Muskulatur im Schulter- Nacken- Bereich resultieren, ebenso bei psychosomatisch verursachten Schmerzen. Hypnose ist sehr entspannend, und allein dadurch können oft schnelle Verbesserungen erreicht werden. Ebenso können die Ursachen der Verspannung erkannt und gelöst werden. Die Kopfschmerzhäufigkeit kann so deutlich verringert werden, die Einnahme von Schmerzmitteln reduziert sich oder wird unnötig.

Migräne, deren Kennzeichen pulsierende, oft halbseitige Schmerzen, Lichtempfindlichkeit, Übelkeit und anderes sind, kann ebenfalls durch Hypnose beeinflusst werden. Die Migräne zwingt den Betroffenen, sich sich selbst zuzuwenden durch Rückzug und Reizabschirmung, oft in einem dunklen Raum. In Hypnose kann verständlich werden, welche Botschaft hinter der Migräne steckt, was denn in Unordnung ist, was die Auslöser der Migräneanfälle sind. Und aus dieser Botschaft können Lösungsmöglichkeiten erwachsen: wie gehe ich so mit mir um, dass ich die Auslöser vermeiden kann und die Migräne möglichst selten auftritt.

Kopfschmerzen, die organische, nicht medizinisch behandelbare Ursachen haben (z.B. Nervenverletzungen bei Operationen, Folgen von Hirnhautentzündungen oder körperlichen Traumata z.B.) können oft mit den Methoden kontrolliert und reduziert werden, die zur Behandlung von chronischen Schmerzen mit Hypnose angewendet werden. So ist es möglich, dass der Schmerzmittelgebrauch durch Hypnose reduziert und die Lebensqualität verbessert werden können. Genaueres dazu finden Sie unter „Chronische Schmerzen“.

Chronische Schmerzen

Chronische Schmerzen hindern uns, ein selbstbestimmtes Leben zu führen, begrenzen unseren Handlungsspielraum und wecken Selbstzweifel. Der Schmerz ist, wie Angst, zunächst ein sinnvolles Signal- und Alarmsystem. Er wird als bedrohlich empfunden, denn er warnt uns bei einer eingetretenen oder möglichen Schädigung des Organismus. Wir versuchen alles, um ihn zu vermeiden, um diese Schädigung abzuwenden oder zu beenden. Diesen Sinn hat der Schmerz verloren, wenn er chronisch geworden ist. Wir wollen alles tun, um ihn zu vermeiden, aber es gelingt nicht. Deshalb entstehen Angst, Hilflosigkeit oder sogar Verzweiflung und Depressionen. Schmerzmittel, oft in großen Mengen genommen, führen zu immer mehr Nebenwirkungen. Wir geben unsere Hobbies und Aktivitäten auf, ziehen uns mehr und mehr von Bekannten und Freunden zurück. Unser Handlungsspielraum wird immer enger, die Selbstzweifel wachsen. Meist sind mehrere Ursachen beteiligt, wenn aus einem Schmerz ein dauerhafter Schmerz wird. Deshalb gibt es auch für die Behandlung nicht „das eine Verfahren“. Oft erreichbare Ziele sind eine Verringerung der Schmerzen, Sie können nach und nach wieder mehr und mehr Ihrer gewohnten Aktivitäten aufnehmen, Ihr Handlungsspielraum erweitert sich wieder und die Einschränkungen im täglichen Leben können aufgehoben werden.

Die Wirksamkeit von Hypnose zur Kontrolle akuter und chronischer Schmerzen ist in einer großen Anzahl von klinischen Studien nachgewiesen worden, so z.B. bei Kopfschmerzen, Rückenschmerzen, Fibromyalgie, Reizdarm, rheumatoider Arthritis, in der Onkologie und der Zahnmedizin. Dabei bietet moderne Hypnotherapie ein umfangreiches Konzept, welches mit der ursprünglichen klassischen „Suggestivhypnose“ nicht mehr viel gemeinsam hat und ungleich effektiver ist.

Schlafstörungen

Hypnos ist der Gott des Schlafes, und auch wenn Sie in Hypnose nicht schlafen werden, ist die enge Verbindung zwischen Schlaf und Hypnose schon im Wort erkennbar.

Menschen mit Störungen des Schlafes wälzen sich schlaflos im Bett, können nicht einschlafen, tausende Gedanken quälen sie, oder sie wachen viel zu früh auf und können nicht wieder einschlafen, und tausende Gedanken quälen sie… oder sie schlafen ein und werden von Alpträumen geängstigt.

In der Folge leiden Menschen mit Schlafstörungen an Müdigkeit und schlechter Stimmung, man kann sich nicht mehr gut konzentrieren und das Leistungsvermögen nimmt ab.

Experten unterscheiden 80 verschiedene Formen von Schlafstörungen. Grob unterteilt gibt es Ein- und Durchschlafstörungen, Störungen mit vermehrter Tagesschläfrigkeit, Störungen der Schlaf- Wach- Rhythmus und während der Schlafes auftretende Störungen wie Schlafwandeln, Zähneknirschen und anderes. Die Ursachen können organisch bedingt sein, ebenfalls können Schlafstörungen als Symptom anderer psychischer Erkrankungen auftreten, so z.B. bei Depressionen oder posttraumatischen Belastungsstörungen und Angsterkrankungen.

Hypnotherapie konzentriert sich auf die Behandlung nichtorganisch bedingter Schlafstörungen. Wenn eine psychische Erkrankung die Ursache ist, steht die Behandlung dieser Erkrankung im Vordergrund, geht die Erkrankung, kommt der Schlaf zurück. Gibt es kein krankheitswertiges Problem, spricht man von primärer Insomnie und kann oft direkt mittels Hypnose etwas dafür tun, damit der Schlaf wieder gut und erholsam wird. Das kann oft in einigen wenigen Sitzungen möglich sein.

Sie werden- wenn Sie möchten-in meiner Praxis sofort Selbsthypnose erlernen, um sich mit geringstmöglichem zeitlichen Aufwand selbst in leichte bist mittlere Trancetiefen zu versetzen. So können Ein- und Durchschlafstörungen oft schnell gelindert werden, wenn Sie- statt in endlose Grübeleien oder Sorgen oder Ängste zu verfallen, dem etwas entgegenzusetzen haben. Stehen ungelöste Konflikte im Unbewussten hinter der Schlafstörung, ist es oft ausgesprochen hilfreich, diese Konflikte mit Hilfe der Hypnosetherapie bewusst zu machen und zu lösen, damit ihre schlafzerstörende Wirkung schwindet.

Selbstvertrauen

Probleme mit dem Selbstwert- Selbstvertrauen- Selbstbewusstsein- Selbstliebe- Selbstrespekt- alles das gleiche oder doch nicht?

Alle reden von Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen, kaum einer von Selbstwert, wie geht denn Selbstakzeptanz, und beim Wort „Selbstliebe“ stellen sich vielen die Nackenhaare auf. Dabei sind die Begriffe in ihrer Bedeutung eher unscharf, und sich selbst zu lieben- ist das nicht verboten, ist das nicht egoistisch? Und wenn nicht- wie geht denn das?

Selbstbewusstsein könnte streng genommen bedeuten, sich seiner „selbst bewusst sein“. Verwendet wird es laut wikipedia allgemein als „das Überzeugtsein von seinen Fähigkeiten, von seinem Wert als Person, das sich besonders in selbstsicherem Auftreten ausdrückt“. Also ist Selbstbewusstsein doch gleich Selbstsicherheit? Und woher kommt die? Und bin ich mit gutem Selbstwertgefühl automatisch selbstbewusst oder umgekehrt?

Selbstsicherheit, Selbstvertrauen, Selbstakzeptanz sind nicht angeboren, sondern werden im Laufe des Lebens erworben oder gehen verloren. Die gemeinsame Basis all dessen ist das Selbstwertgefühl und die meisten seelischen Probleme haben eine gemeinsame Konstante- ein geringes Selbstwertgefühl.

Geht es Ihnen wie den meisten Menschen? Hören Sie in Ihrem Inneren eine Stimme, die Ihre Handlungen negativ kommentiert („Das hättest Du Dir gleich denken können, dass Du das nicht hinkriegst, wie kann man nur so blöd sein.“) oder Sie ständig herabsetzt („Du taugst nichts, Du kannst nichts, Du Versager“)? Dann können Sie dem „inneren Kritiker“ nicht einmal entfliehen, weil diese Stimme aus Ihrem Inneren kommt. Und diese Stimme zerstört langsam aber sicher Ihr Selbstwertgefühl, Ihr Selbstvertrauen schwindet immer mehr. Manchmal kann man gar nicht mehr bewusst wahrnehmen, was da für ein Gespräch im Innern abläuft. Dann ist der erste Schritt, diese Stimmen durch Hypnose bewusst zu machen. Und diese Stimmen können Sie zum Schweigen bringen. Dazu helfen jedoch Affirmationen und Suggestionen nicht dauerhaft, diese Erfahrung haben Sie vielleicht auch schon gemacht. Die kritischen Stimmen zerstören die Wirkung von Affirmationen bald wieder („Das glaubst Du doch selber nicht, dass das hilft, das ist doch Blödsinn“) Das Unbewusste, aus dem diese Stimmen (innerer Kritiker) kommen, wehrt sich gegen Veränderungen. Das ist eigentlich ein Selbstschutz. Da hilft bewusste Veränderung nicht, sondern es ist nötig, mit dem Unbewussten in Kontakt zu treten, um alte und schwach machende Muster zu verändern.

Ein gutes Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen, Selbstbewusstsein und Selbstakzeptanz zu entwickeln ist nicht ganz einfach, aber es ist möglich. Um ein gutes und stabiles Selbstwertgefühl zu entwickeln ist es nötig, zu erkennen, wie unser Selbstwertgefühl angegriffen, verletzt und verringert worden ist. Wo kommen die abwertenden Stimmen eigentlich her? Sage ich mir das wirklich selbst oder sind das übernommene Stimmen von kritisierenden Anderen? Eine Verbesserung des Selbstwertgefühls kann besonders leicht mittels Hypnotherapie möglich sein, denn die Informationen, die der Innere Kritiker sofort abgewehrt hat, können nun während der Hypnose ins Unbewusste vordringen. Wenn Ihr Unbewusstes erkennt, dass es eventuell nicht Ihre eigene Stimme ist, die Sie so abwertet, oder dass die Situation heute eine andere ist und Sie schon viel in Ihrem Leben erreicht haben, dann kann alles anders werden. Wie fühlt sich ein echtes Empfinden des eigenen Wertes eigentlich an? In Hypnose können Sie das spüren. Verletzungen des Selbstwertgefühls können in der therapeutischen Situation beginnen zu heilen und Sie können lernen, wie Sie verhindern können, dass Sie sich auf dieser Ebene weiter verletzen lassen oder das sogar selbst wiederholen.

Wenn Menschen ein gutes Selbstwertgefühl entwickelt haben und Selbstakzeptanz entstanden ist, wenn die kritisierenden Stimmen durch positive, anerkennende oder mutmachende Stimmen ersetzt sind, lösen sich viele psychische Schwierigkeiten wie von allein auf. Vielleicht können Sie es sich noch nicht vorstellen, aber ein positives Selbstwertgefühl ist etwas wunderbares, sind Sie es sich wert, sich diese dauerhafte Freude zu machen?

Psychosomatische Beschwerden

Wenn der Körper Beschwerden macht und der Arzt auch nach längerer Suche nichts findet, bekommt man oft ein Etikett. „Das ist psychosomatisch“. Oft haben die Menschen dann das Gefühl, dass die Ärzte nicht weiterwissen.

Grundsätzlich sind Körper und Seele ja nicht trennbar. So beeinträchtigen körperliche Erkrankungen auch unser seelisches Wohlbefinden, und seelische Konflikte, Kummer und Streß können unseren Körper in Mitleidenschaft ziehen. Die Psychosomatik berücksichtigt diesen Zusammenhang und ist damit ganzheitliche Therapie im besten Sinne. Wenn die Organmediziner und die Schulmedizin keine Lösungsmöglichkeit sehen, kann man deshalb genauso gut beginnen, das „Gesamtsystem“ von der psychischen Seite her zu heilen.

Körper und Seele beeinflussen sich gegenseitig. Und wenn die Seele deutlich entlastet wird, können viele körperliche Probleme sich wieder auflösen. Die Ursachen für psychosomatische Beschwerden liegen oft weit zurück und sind oft im Unbewussten. Daher können Hypnose und Hypnotherapie, die ausdrücklich mit dem Unbewussten arbeiten, oft sehr hilfreich sein. Dabei geht es nicht darum, Ihnen oder Ihrem Unbewussten die Symptome „auszureden“. Es geht darum, die seelischen Faktoren herauszufinden, die die Symptome hervorrufen oder verstärken und auch, wie Sie Ihr Leben so gestalten können, dass die Symptome geringer werden oder ganz abklingen. Durch die tiefe Entspannung und durch Suggestionen in der Hypnose können Ihre Selbstheilungskräfte aktiviert werden, Konflikte oder Probleme können bewusst werden und so können Sie in Hypnose neue, nicht krankmachende Lösungen mit Hilfe der Therapeutin und des eigenen Unbewussten erarbeiten.

Anwendungsgebiete für Hypnose in der Psychosomatik sind vor allem

  • Allergien
  • Neurodermitis
  • Psoriasis (Schuppenflechte)
  • Urticaria
  • Tinnitus
  • funktionelle Herzbeschwerden (z.B. Herzrhythmusstörungen)
  • funktionelle Magen- und Darmerkrankungen (z.B. Reizdarmsyndrom, Morbus Crohn, Colitis Ulcerosa
  • Akute und chronische Schmerzsyndrome
  • Kopfschmerzen (Spannungs-, Clusterkopfschmerz)

Reizdarm

12- 20 % der Menschen in den westlichen Industrieländern erfüllen die Kriterien eines Reizdarmsyndroms, 50 % von ihnen gehen damit zum Arzt. Oft folgen dann verschiedenste Diäten, der Einsatz von Medikamenten, und oft hilft das alles nichts. Die Lebensqualität kann massiv eingeschränkt sein, und trotzdem können die Ärzte keinen ausreichenden organischen Befund erheben, der die Beschwerden erklären könnte. Oft lösen seelische Faktoren diese oft quälenden körperlichen Beschwerden aus, und durch seelische Faktoren können Sie wieder gesund werden. Das ist für Hypnose bei Reizdarm auch wissenschaftlich eindrucksvoll bewiesen.

Medizinische Hypnose bietet gute Chancen, die Reizdarm- Symptomatik in relativ wenigen Sitzungen deutlich zu lindern oder gänzlich zum Verschwinden zu bringen. In unserem Bauch arbeitet ein Nervensystem, welches mit über 100 Millionen Neuronen sehr groß und komplex zu sein scheint. Dieses „Bauchhirn“ steht in enger Verbindung zu unserem „Kopfhirn“ und zwischen den beiden werden ständig Informationen ausgetauscht. So ist es möglich, dass durch die Worte, die Sie in der Hypnose hören, und durch die Bilder, die dadurch entstehen, die Prozesse in Ihrem Magen und Darm positiv beeinflusst werden.

Grundsätzlich arbeite ich hier viel mit Suggestionen, und Sie erlernen Selbsthypnose, um die Wirkung zwischen den Sitzungen zu intensivieren. Die für Sie wirksamen Suggestionen werden wir gemeinsam erarbeiten und in eine Sprache übersetzen, die auch Ihr Unbewußtes versteht. Zur weiteren Anwendung zu Hause kann ich Ihnen eine CD- oder mp3- Version Ihrer auf Sie persönlich zugeschnittenen Hypnose aufnehmen. So bleiben Sie von der Therapeutin unabhängig.

Tinnitus

10 bis 20 % der Bevölkerung leiden unter dem Symptom „ Tinnitus“. Nach dem Auftreten, welches durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden kann oder auch spontan vorkommt, beginnt oft eine Odyssee von Arzt zu Arzt. Wenn die Untersuchungen ohne Befund verlaufen, die Beschwerden aber quälend bleiben oder sogar zu Erschöpfung und Depressionen führen, beginnt die Suche nach anderen Hilfen. Die neuere Forschung weist darauf hin, dass der Tinnitus nicht im Ohr, sondern im Gehirn entsteht. Das erklärt, warum Medikamente zur Durchblutungssteigerung u.ä. selten wirken. In den meisten Fällen scheint das Hörzentrum im Gehirn selbst, nicht das Ohr, diesen Ton zu erzeugen. Deshalb ist es sinnvoll, auch dort mit der Behandlung anzusetzen. Wenn das Gehirn diesen Ton erzeugen kann, dann weiß es auch, wie es diesen Ton wieder verschwinden lassen kann. Mit speziellen Mitteln ist es in Hypnose möglich, dem Unbewußten des Betroffenen den Auftrag zu geben, diesen Ton wieder leise zu machen, ganz verschwinden zu lassen oder ihn so zu integrieren, dass er einfach überhört wird.

Oft genügen 5 Stunden Hypnotherapie, um erfolgreich zu sein. Hier werden wir vor allem mit Suggestionen Ihrem Unbewußten neue Wege vorschlagen. Wir erarbeiten gemeinsam Ihre persönlichen Suggestionen und gestalten sie so, dass sie wirklich wirksam sind. Wer mag, bekommt dann eine Aufnahme mit einer individuellen, gemeinsam gestalteten Hypnose, um diese weiterhin zu Hause anwenden zu können.

Wenn der Tinnitus sich in dieser Zeit nicht verändert, dann kann es an der Zeit sein herauszufinden, warum Ihr Unbewußtes sich so laut und durchdringend bemerkbar macht. Mit Hypnose können Sie recht schnell und direkt die Botschaft erkennen, die dahintersteht. Danach steht es Ihnen frei, zu entscheiden, was Sie aus dieser Botschaft machen. Sie können natürlich so weitermachen wie bisher oder Sie können Ihr Leben verändern, allein oder mit Hilfe hypnotherapeutischer Unterstützung.

Hauterkrankungen

Neurodermitis, Psoriasis, Urticaria und andere

Die Haut sei der Spiegel der Seele- nein, ganz so einfach ist die Sache nicht. Inzwischen ist oft nachgewiesen worden, dass Seele und Haut oft gemeinsam leiden, aber die Beziehung ist komplizierter als im Sprichwort. Haut, das Gehirn und das periphere Nervensystem entstehen bei der Entwicklung des menschlichen Embryos aus dem selben Keimblatt, aus der selben sehr früh entstehenden grundlegenden Entwicklungsstruktur. Aus dieser sehr engen Verbindung erklärt sich auch , dass Störungen des Nervensystems sich auf die Haut auswirken können. Die Haut ist ein Kommunikationsorgan, an dem man erkennen kann, was den anderen bewegt. So macht Furcht eine Gänsehaut, Scham lässt uns erröten, ein Schreck macht uns blass. Ebenfalls ist die Haut ein Abgrenzungsorgan zur Außenwelt und ist unsere körperliche Grenze.

Nicht hinter jeder Hautveränderung steckt die Psyche, aber Stress, innere Unruhe und Angst können Hautkrankheiten auslösen oder massiv verschlechtern. Und auch unverarbeitete Konflikte können die Haut krankmachen. 30 – 60 % der Hauterkrankungen sollen seelische Ursachen haben. Das gilt z.B. für Neurodermitis, Urticaria (Nesselsucht), Psoriasis und die Weißfleckenkrankheit, die entsprechend gut auf Hypnosetherapie ansprechen. Auch die eigentlich behandlungsresistente Erkrankung Ichthyosis kann wohl durch Hypnose erstaunlich gut behandelt werden.

Um eine Besserung zu erzielen reicht oft schon, wenn Sie sich schnell und effektiv zu entspannen lernen. Selbsthypnose können die meisten Menschen sehr schnell erlernen, und das ist, was Sie bei mir in den ersten 2-3 Stunden lernen können. Damit haben Sie eine gute und effektive Möglichkeit, während des Tages in wenigen Minuten immer wieder zur Ruhe zu kommen und die Selbstheilungskräfte immer wieder zu aktivieren. Unverarbeitete und belastende Probleme und Konflikte können oft durch verschiedene hypnotherapeutische Behandlungsformen ins Bewusstsein gebracht und gelöst werden, so dass eine wirklich grundlegende Veränderung eintreten kann. Manchmal ist nicht einmal das nötig, sondern die Verbesserung durch Selbsthypnose und Suggestionen während der Hypnosetherapie allein kann genug sein, ausreichende Verbesserungen zu erzielen, ohne zu wissen, was eigentlich dahinter steckte.

Abnehmen

Häufig erreichen mich Anfragen von Menschen, die schnell und ohne Mühe ihr Übergewicht verlieren möchten und vermuten, dass das mit Hypnose möglich ist. Manchmal stimmt das sogar. Nämlich dann, wenn das Übergewicht nur die Folge eines ungesunden Essverhaltens ist, welches im Laufe der Zeit zu einem unbewussten Muster geworden ist. Sie essen sozusagen automatisch, ohne sich dessen völlig bewusst zu sein und können mit Ihrem Willen dagegen langfristig kaum etwas erreichen. Das trifft oft auf Menschen mit leichtem bis mäßigem Übergewicht zu. Hier kann die Suggestionshypnose oft schnelle und überraschend einfache Veränderungen erzielen. Oft sind hierzu auch nur relativ wenige Hypnose- Sitzungen nötig.

Bei vielen Menschen ist das Übergewicht jedoch eine Folge eines Essverhaltens, bei dem emotionale Belastungen mit Essen kompensiert und ausgeglichen werden. Essen kann stimmungsaufhellend wirken (z.B. Schokolade); und dann kann das Übergewicht eine Folge eines Selbstheilungsversuchs durch das Unbewusste sein, bei dem Sie unbewußt Ihre Stimmung über die Nahrung stabilisieren und verbessern. Das ist grundsätzlich eine intelligente Leistung des Gesamtorganismus, um die Stabilität der Seele zu schaffen. Leider führt sie jedoch oft zu Übergewicht, wenn die zugrundeliegenden Konflikte nicht gelöst werden. Und die Konflikte bleiben oft unbewußt, weil der Selbsheilungsversuch mit Essen so gut funktioniert, dass viele Übergewichtige die Existenz solcher Konflikte gar nicht wahrnehmen. Das einzige Wahrnehmbare ist das Übergewicht, das sich scheinbar mit keinem Mittel reduzieren lässt. Schaffen Sie es, weniger zu essen, kommen zusammen mit der Gewichtsabnahme schwierige und schlecht auszuhaltende Gefühle an die Oberfläche. Die schiebt man auf den Hunger („Wenn ich nichts esse, kriege ich schlechte Laune!“), wird „rückfällig“, und eigentlich fühlt man doch nur das, was man sonst mit dem Essen betäubt.

Diese Konflikte können aktuelle Lebenssituationen betreffen, aber auch unverarbeitete Belastungen aus der Vergangenheit sein. Werden die unbewßten Konflikte mit Hilfe der Hypnose bewusst gemacht und gelöst, verringert sich der emotionale Stress oft deutlich, und das „Essen als Ersatz“ wird dann wie von allein unnötig. Oft stellen Klienten während der Hypnosetherapie scheinbar wie nebenbei ihre Ernährungsgewohnheiten um und verlieren so an Gewicht. Durch die gelösten Konflikte bleibt wieder viel mehr Kraft und es macht wieder Spaß, sein Leben aktiver zu gestalten, sich mehr zu bewegen und Sport zu treiben, und die dauerhafte Gewichtsabnahme kann fast wie nebenher geschehen.

Zu welcher Gruppe Sie gehören? Oft ist das vorab schwer festzustellen, da ja das Essen wirkungsvoll von den Konflikten entlastet. Oft unterscheiden sich die Klienten z.B. im Ausmaß des Übergewichts, wobei die Menschen mit stärkerem Übergewicht eher eine ursachenorientierte Form der Hypnotherapie brauchen, um erfolgreich zu werden. Oft kombiniere ich in der Hypnosepraxis die aufdeckende, psychodynamische Hypnotherapie mit Suggestivhypnosen, um die besten Resultate zu erzielen.

Essstörungen

Anorexia nervosa, Bulimie, Binge eating

Hinter Essstörungen stehen psychische Probleme, die mit Hilfe des Essens oder eben Nicht- Essens gelöst werden sollen. Ausgewogenes, ausreichendes Essen ist ein Grundpfeiler der körperlichen Gesundheit, so dass Essstörungen oft den Körper stark in Mitleidenschaft ziehen, was bei Magersucht sogar zum Tod der Betroffenen führt.

Die Ursachen, die hinter Essstörungen stecken, sind oft tief im Unbewussten verborgen und dem Bewusstsein ohne die Hilfe der Hypnose nicht zugänglich. Können sie dem Bewusstsein im Laufe der Hypnotherapie zugänglich gemacht werden, kann die Möglichkeit zur Lösung überhaupt erst entstehen. Die Ressourcen, Fähigkeiten und Kräfte sind ebenfalls im Unbewussten des Klienten selbst verborgen und können mit Hypnose aktiviert, trainiert und gestärkt werden.

Trauma/ Posttraumatische Belastungsstörungen

Der Begriff Trauma ist inzwischen sehr bekannt, oft strapaziert, und trotzdem ist die Erklärung nicht so klar: Was ist denn eigentlich ein Trauma?

Der Begriff Trauma bezeichnet grundsätzlich eine Verletzung, im Kontext dieser website meine ich eine seelische Verletzung. Hervorgerufen wird diese Verletzung durch ein traumatisierendes Erlebnis. Das Erlebnis wird dadurch traumatisierend, dass es die Bewältigungsmechanismen des betroffenen Menschen übersteigt und er sich hilflos und überwältigt fühlt. Nicht jedes Erlebnis ist für jeden Menschen gleich traumatisierend. Man kann also ein Trauma nie an einem Ereignis festmachen, sondern nur an der Reaktion der Betroffenen.

Es gibt immer wieder Menschen, die ohne Trauma aus Situationen, die für die meisten Menschen traumatisierend sind, herauskommen (Naturkatastrophen, schwere Autounfälle, Vergewaltigungen), und so gibt es auch Ereignisse, die wir im Allgemeinen nicht als traumatisch ansehen, wie z.B. Operationen, eine Trennung, ein Zahnarztbesuch, die einen Menschen traumatisieren können.

Bei vielen Menschen wird das Ausmaß der Traumatisierung erst Jahre oder sogar Jahrzehnte später sichtbar, die Folgen sind oft psychische Schwierigkeiten oder Erkrankungen, langdauernde Lebenskrisen oder auch körperliche Erkrankungen. Die Symptome davon sind sehr vielgestaltig und oft nicht ohne weiteres von eigenständigen psychischen Erkrankungen abzugrenzen, so z.B. Angststörungen, Panikattacken, Zwangserkrankungen, Substanzabhängigkeiten, selbstverletzendes Verhalten, Depressionen, wiederkehrende Alpträume usw.

In meiner Hypnosepraxis stellen sich manche psychosomatischen Beschwerden, ansonsten therapieresistente Ängste und andere Symptome oft als posttraumatische Reaktionen heraus. Die Erinnerung ist hier oft so tief verdrängt, dass sie kaum oder gar nicht mehr erinnert wird, jedoch immer noch im Unbewussten wirkt. Die Hypnotherapie wird schon lange erfolgreich zur Behandlung von Traumafolgen angewendet. Häufig lassen sich die Folgen schwerer Traumata auch dann behandeln, wenn die Betroffenen über eine jahrelange Leidensgeschichte berichten. Hypnotherapie ist hier eine sichere, schnelle und schonende Option. Die ehemals traumatischen Erfahrungen werden neu strukturiert und neu organisiert. Danach sind sie nur noch eine Erinnerung, die keine negativen oder überwältigenden Emotionen und körperliche Symptome mehr auslöst.

Bei einmaligen Traumata, die nur relativ kurze Zeit zurückliegen, können nach meiner Erfahrung mit Hypnose oft recht schnelle Verbesserungen erreicht werden. Sonst sind die ersten Schritte eine ausreichend lange Stabilisierungsphase und die Aktivierung der Fähigkeiten und Ressourcen, die nötig sind, um das Trauma zu bewältigen. Eventuell setze ich hier neben Hypnotherapie auch Techniken aus dem EMDR ein.

Yager- Code

Eine Therapieform, die mit den Kräften des Unbewussten arbeitet, aber ohne Hypnose auskommt. Für Menschen, die keine Hypnose wünschen, nicht ausreichend hypnotisierbar sind, nicht über ihr Problem sprechen können oder wollen oder mit anderen Therapieverfahren bisher keine Lösung finden konnten.

Mehr lesen Sie in meinem Blog  Yager- Code