News

21. Juni 2017

Kann man sich wirklich selbst hypnotisieren? Die Kunst der Selbsthypnose

Für Zuschauer ist Hypnose ein scheinbar sehr mystischer und nahezu übernatürlicher Zustand, der vom Hypnotiseur ausgelöst wird und in dem der Hypnotisierte die Kontrolle über sich und auch noch das Bewußtsein verliert. Wie sollte man sich selbst in solch einen Zustand versetzen können? Und wie könnte man ihn selbst beenden?

Wenn das so wäre, wie die Showhypnose uns glauben macht, dann könnten wir uns nicht selbst in hypnotische Trance versetzen. Nun ist Hypnose jedoch etwas ganz anderes- ein natürlicher Zustand, in den jeder Mensch spontan und von allein gelangen kann, in dem man zwar in einem veränderten Bewußtseinszustand, jedoch keinesfalls bewußtlos ist, und in welchem man jederzeit die Kontrolle wiedererlangen kann, wenn man das möchte- z.B. wenn man aus der Trance zurück in den normalen wachen Bewußtseinszustand zurückkehren möchte.

Fast jeder Mensch kann Selbsthypnose erlernen. Der Anlass dazu ist oft ein bestimmtes Bedürfnis, z.B. seine Ängste loszuwerden, störende Gewohnheiten zu verändern, Schmerzen zu bewältigen, Stress zu reduzieren, besser zu schlafen, Gewicht zu verlieren, nicht mehr unter Tinnitus oder Reizdarm oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten zu leiden.

Manche Menschen lernen Selbsthypnose schneller, andere benötigen etwas mehr Zeit. Ich werde Ihnen- wenn Sie möchte- einige Abkürzungen beibringen, und eigentlich ist es ganz gleich, wie schnell oder langsam Sie lernen, selbst in eine heilsame Trance zu gehen.

Selbsthypnose ist am ehesten erfolgreich, wenn sie mit Bildern, Symbolen und Wörtern verbunden ist, die für Sie persönlich bedeutsam sind. Deshalb werden wir gemeinsam solche Bilder und Suggestionen für Ihre individuelle Selbsthypnosepraxis entwickeln. Letztlich werden Sie vieles von dem, was wir in der Hypnotherapie gemeinsam tun, so kennen- und verstehenlernen, daß Sie dieses Handwerkszeug mit nach Hause nehmen und selbst für sich anwenden können.

Selbsthypnose können Sie fast an jedem Ort üben. Anfangs ist es einfacher, wenn Sie sich in einer ruhigen Umgebung befinden, aber bald können Sie in unruhigen Situationen die Selbsthypnose nutzen, um sogar dort wieder in einen Zustand der inneren Ruhe und Entspannung zu kommen. Wichtig ist, daß Sie sich bewußt sind, daß Hypnose ein natürlicher Zustand ist, und daß Sie selbst herausfinden, in welchen Situationen Sie am besten erlernen können, in hypnotische Trance zu gehen. Und dabei werden Sie herausfinden, wann und wo für Sie die angenehmsten Gelegenheiten für Selbsthypnose sind- ob früh nach dem Aufwachen, noch im Bett, oder für 2 min am Schreibtisch. Vielleicht ersetzen Sie auch bald den Mittagsschlaf durch eine Selbsthypnose, nach der Sie erstaunlich ausgeruht und erfrischt in den Alltag zurückkehren. Manche schätzen die Selbsthypnose sehr, um sich vor dem Einschlafen am Abend vom Streß des Tages zu erholen, um dann entspannt einzuschlafen. Die Dauer der Selbsthypnose hängt vor allem von Ihren Bedürfnissen ab- einen Moment, 1 Minute oder deutlich länger.

Und in der Selbsthypnose können Sie Suggestionen nutzen für die Dinge, die Sie in der nächsten Zeit erreichen möchten. Ich zeige Ihnen, wie Sie wirklich für Sie speziell wirksame Suggestionen schaffen können. Je nach Ihren Zielen werden wir weitere Methoden und wirksame Dinge erarbeiten, die Sie unterstützen werden.

Und das schönste ist- Selbsthypnose ist wirklich sehr entspannend und angenehm- genießen Sie diesen Weg zu Veränderung, Glück und Gesundheit.

Teilen Sie diesen Inhalt:
Share on Facebook
Zur Übersicht